Jede:r kennt LinkedIn als Karriere-Netzwerk mit den verschiedensten Stellenanzeigen. Allerdings ist die Plattform nicht nur für die Jobsuche und das Personal Branding bekannt. Bereits mehr als 55 Millionen Unternehmen nutzen regelmäßig das Business-Netzwerk für ihr Marketing.
Warum sich das LinkedIn-Marketing lohnt und wie du auf der Plattform durchstarten kannst, verraten wir dir in diesem Beitrag.

4 Gründe, weshalb sich Marketing auf Linkedin lohnt

Nicht nur aus Sicht des Personal Brandings bietet LinkedIn-Marketing enorme Chancen, sondern auch im Bezug auf die Reichweite und Sichtbarkeit von Unternehmen.
Wenn du wissen möchtest, wie du auf LinkedIn durchstarten kannst und dabei das maximale Potential rausholen kannst, dann bist du hier genau richtig. Wir haben die alle Vorteile des LinkedIn-Marketings auf einem Blick zusammengestellt:

1. Das größte Business- und Karriere-Netzwerk

Mit 740 Millionen User:innen in über 200 Ländern weltweit gilt LinkedIn als das größte Business-Netzwerk. Zum Vergleich: Die Europäische Unionen zählt knapp halb so viele Einwohner:innen.
Auch wenn LinkedIn lange „nur“ als das zweitbeliebteste soziale Netzwerk im B2B-Marketing (hinter Facebook) galt, nutzt eine Vielzahl von Unternehmen die Plattform.
Jedoch soll LinkedIn laut Branchenberichten Facebook bereits 2018 als wichtigste Plattform für Unternehmen überholt haben.

2. Effektiv für Website-Traffic

Nicht nur 80% der B2B-Marketing Leads der Social Media Plattformen entstehen Studien zufolge allein durch LinkedIn, sondern auch fast die Hälfte des Social Media Traffics zur Unternehmensseite.
Diese Zahlen zeigen ganz deutlich: Auf LinkedIn keine Präsenz zu zeigen, wäre ein großer Verlust an Marketingpotenzial. Denn LinkedIn-Marketing trägt nicht nur bedeutend zur Reichweite und Markenbekanntheit bei, sondern eben auch zur Steigerung des Website-Traffics sowie potenzieller B2B-Marketing Leads.

3. Netzwerk aufbauen und pflegen

Mithilfe der Social-Media-Plattform können Unternehmen ihr eignes Netzwerk aufbauen und pflegen: Neben potenziellen Kund:innen kann dabei Kontakt zu Stakeholder:innen, Mitarbeitenden, Corporate Influencer:innen oder Meinungsbildner:innen aus der Branche hergestellt werden. Der Austausch mit diesen bietet exklusive Insights. Außerdem kann das Unternehmen durch die Nahbarkeit authentischer wirken, was ein positives Markenimage erzeugt.

4. Markensichtbarkeit erhöhen

Vollständige LinkedIn-Profile oder optimierte Unternehmensseiten haben eine höhere Chance, in der Google-Suche zu ranken. Das Verwenden von Keywords im Slogan oder des Infotextes sowie die Verlinkung zur Unternehmenswebsite oder Blogs kann die Online-Präsenz der Marke durch verbessertes Ranking essenziell erhöhen.

How to: So nutzt du Linkedin für dein Unternehmen

Damit du erfolgreiches B2B-Marketing auf LinkedIn betreiben kannst, solltest du zuallererst neben deinem privaten Profil eine Unternehmensseite erstellen. Wir geben dir eine Step-by-Step-Anleitung, wie du deine LinkedIn-Bussinessseite ganz einfach selbst erstellen kannst.

Vorraussetzungen für deine Unternehmensseite

Vorab benötigst du ein persönliches LinkedIn-Profil. Dieses sollte bereits seit einigen Tagen aktiv sein. Vergiss nicht, auch deine E-Mail-Adresse zu bestätigen. Je ausgefüllter dein eigenes Profil ist, desto eher erreichst du in deinem Dashboard den Status „Intermediate“ oder „All-Star“. Der Status ist wichtig, um eine Unternehmensseite erstellen zu können. Außerdem solltest du schon einige Kontakte gewonnen haben.
Hast du diese einfachen Voraussetzungen erfüllt, steht deiner LinkedIn-Unternehmensseite nichts mehr im Wege.

 

Erstelle deine eigene Linkedin Business Seite

Öffne die LinkedIn-Marketing-Solutions Website und wähle „Unternehmensseite erstellen“ aus.

Im Anschluss entscheidest du dich für eine passende Möglichkeit.

Im nächsten Schritt füllst du die Informationen aus: Dazu zählen Unternehmensname, -größe, -typ und -branche. Wähle eine sinnvolle URL für dein Unternehmen aus, zum Beispiel die Unternehmenswebsite. Als Benutzer- bzw. Unternehmensname macht es Sinn, denselben Namen zu wählen, den du auch in anderen sozialen Netzwerken verwendest. 

Außerdem kannst du ein Logo hochladen und einen Slogan formulieren. Wähle einen kurzen und prägnanten Slogan und verwende im besten Fall bereits ein entscheidendes Keyword.

Zum Schluss bestätigst du die Angaben und schließt den Prozess mit „Seite erstellen“ ab.
Übrigens: Dein Logo und Slogan kannst du jederzeit überarbeiten.

Unternehmensprofil vervollständigen

 

✅ Individueller CTA Button

In der Kopfzeile kannst du individuelle Buttons ergänzen. Durch das Anklicken des Buttons gelangen die LinkedIn Nutzenden auf die Unternehmenswebsite, -app oder Ähnlichem. Daher solltest du den Button mit Bedacht wählen.

 

📝 Unternehmensbeschreibung

Unter dem Punkt „Übersicht“, kannst du deine LinkedIn-Unternehmensseite mit einer Beschreibung versehen. Diese sollte maximal 2.000 Zeichen beinhalten.
Inhaltlich solltest du prägnant darstellen, worin die Mission und Werte deines Unternehmens liegen. Außerdem kannst du deine Produkte und Dienstleistungen vorstellen. Gestalte die Beschreibung möglichst SEO-optimiert: Baue also möglichst viele geeignete Keywords ein.

 

📍 Standort

Hier sollte der Standort der Geschäftsstelle angegeben werden. Es besteht auch die Möglichkeit mehrere Adressen anzugeben. Klicke dafür auf „Standort hinzufügen“.

 

🤝 Community stärken

Das LinkedIn-Profil kann mit bis zu drei Hashtags versehen werden. Nutze dafür Hashtags, die häufig in deiner Branche genutzt werden. Außerdem kannst du eigene Gruppen gründen und Marken und Personen dazu einladen.

 

🖼 Titelbild

Neben dem Logo kannst du deiner Business-Page auch ein Titelbild beifügen. Dabei solltest du ein Motiv wählen, dass dein Unternehmen bestmöglich in Szene setzt. Auf Bearbeitungsprogrammen, wie z.B. canva.com, sind etliche Vorlagen zu finden, die individualisiert werden können. LinkedIn empfiehlt für das Hintergrundbild eine Bildgröße von 1584 x 396 Pixel.

 

💬 Spache verwalten

Falls dein Unternehmen international tätig ist, kannst du deinen Unternehmensnamen, Slogan und die Beschreibung in mehr als 20 Sprachen adden.

 

✍ Admins ernennen

Neben dem Creator des LinkedIn-Unternehmensprofils können noch weitere Admins ernannt werden. Die Unternehmens-Admins haben die Möglichkeit Beiträge zu erstellen und zu bearbeiten. Super-Admins können weitere Admins ernennen oder entfernen.

 

Tipp der Redaktion

Vervollständige dein Profil so stark wie möglich. Laut LinkedIn können Unternehmensseiten so bis zu 30% mehr Aufrufe erlangen.
Um Informationen zu ergänzen, kannst du ganz einfach auf „Seite bearbeiten“ klicken.

 

Auch ohne Jobsuche – Wofür sich Linkedin Marketing lohnt

Grundsätzlich ist LinkedIn-Marketing immer dann von Vorteil, wenn du dich, deine Marke oder dein Angebot verstärkt auf der Social-Media-Plattform bewerben möchtest. Dabei kannst du deine Seite aktiv pflegen und eine Community aufbauen. Besonders Coaches, Berater:innen, Arbeitgeber:innen, Personalvermittler:innen, Medienhäuser oder Selbstständige können LinkedIn nutzen, um Reichweite zu generieren und mit einem professionellen Netzwerk in Kontakt zu treten.

Neben des Netzwerkens kannst du auch eigne Beiträge erstellen und diese mit Bildern, Dokumenten, Videos oder Umfragen bereichern. Außerdem besteht die Möglichkeit, Artikel zu veröffentlichen und dich so als Experte für ein Thema zu platzieren.

 

Tipp: Die 70-20-10-Regel für erfolgreiches Networking

Ein US-amerikanischer Coach entwickelte die 70-20-10-Regel, um zu verdeutlichen, wie man die Zeit auf Networking-Plattformen am effektivsten nutzt:

  • 70% der Zeit solltest du Andere unterstützen oder ihnen helfen
  • 20% verwendest du, um dich und deine Fähigkeiten zu präsentieren
  • 10% der Networking-Zeit fragst du selbst nach Hilfe

 

Was dich Marketing auf Linkedin kostet?

Das LinkedIn-Unternehmensprofil ist wie auch das persönliche Profil kostenlos.

Das Marketing auf LinkedIn wird dann kostenpflichtig, wenn Beiträge beziehungsweise Updates gesponsort werden. Ziel ist es dabei, dass der Beitrag eine größere Reichweite erlangt – also mehr LinkedIn-User:innen ausgespielt wird. Das LinkedIn-Feature findest du unter den Administrator-Tools. Darunter findest du auch die Möglichkeit, eine Anzeige aufzugeben. Wenn dein Unternehmen Personal einstellen möchte, wird das Jobangebot relevanten LinkedIn-User:innen ausgespielt – on top wird die Stellenausschreibung auch außerhalb des LinkedIn-Netzwerks, beispielswiese bei Google Jobs, sichtbar.

Neben den kostenpflichtigen Tools können auch Events und Fokusseiten kostenfrei angelegt werden. Durch Fokusseiten können individuelle Angebote beworben werden, sodass eine spezifische Zielgruppe erreicht werden kann.

How to Linkedin-Marketing - Wrap Up

Zum Schluss bleibt zu sagen: Als moderne Marke auf LinkedIn als Marketing-Plattform zu verzichten wäre ein enormer Verlust. Nichtsdestotrotz sollte die damit verbundene Arbeit nicht unterschätzt werden.

Brauchst du Hilfe bei deinem LinkedIn-Marketing? Dann kontaktiere uns ganz unverbindlich.

Vanessa studiert Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Mainz. Während ihres Praktikums bei KEMWEB entdeckte sie ihre Begeisterung für das redaktionelle Arbeiten. Ihre Schwerpunkte sind: Online & Social Media Marketing, redaktionelles Arbeiten und Projekt Management.

 

THIS OR THAT?

Instagram oder Facebook? Instagram, always. 📸

Pizza oder Pasta? Pizza – am besten in bella italia 🍕

Kaffee oder Tee? Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen ☕

 

Noch Fragen?
Wir sind für Sie da!
Max Antwerpes
|
Sales Manager