Marken erleben in Fortnite & Co. – Julian Bossert von LIGANOVA #64

Wie funktionieren Markenerlebnisse auf Gaming-Plattformen? Warum sollten Marken in Fortnite oder Animal Crossing präsent sein? Und welche neuen Zielgruppen lassen sich so erreichen?

Julian Bossert spricht in der neuen Folge von „Das Digitale Sofa – Impulse!“ mit KEMWEB CEO Oliver Kemmann über das große Thema Brand Experience in Games und anderen Online-Plattformen. Fun-Fact: Die beiden haben sich in Animal Crossing kennen gelernt und zum Podcasten verabredet.

Julian ist Creative Concept Developer bei LIGANOVA in Stuttgart und experimentiert gerne mit neuen Vermarktungsstrategien. Ingame-Events, Exklusiv-Content, virtuelle Treffpunkte – er gibt im Interview spannende Impulse, wie sich Marken auf Fortnite & Co. präsentieren können. Julian weiß: „Fortnite ist kein Spiel. Fortnite ist der Ort, wo sich die GenZ nach der Schule trifft“. Und spätestens seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie tummeln sich hier besonders viele potenzielle Kunden.

Ihr wollt erfahren, wie Brand Experience à la Travis Scott funktioniert und ihr euren Point of Sale zum Point of Experience macht? Dann ist das genau eure Podcast-Folge. Viel Spaß beim Hören!

 

Shownotes:

www.linkedin.com/in/julianbossert

www.brandretailspace.com

www.liganova.com

www.epicgames.com/fortnite/de/news

www.animal-crossing.com

 

Wenn euch diese Folge gefallen hat, gebt uns euer Gefällt mir, Daumen hoch oder die 5 Sterne auf Apple Podcast, Spotify & Co. – und teilt und liked uns auf Instagram, Facebook, LinkedIn und Twitter!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.
Mehr erfahren

Inhalt laden

ALLE THEMEN DES PODCASTS MIT JULIAN BOSSERT IM ÜBERBLICK:

  • Vorstellung und Werdegang (ab 02:14)
  • Wie Markenerlebnisse in Animal Crossing und Fortnite funktionieren (ab 04:04)
  • Wieso Marken in Fortnite und Co. präsent sein sollten (ab 07:57)
  • Welche Möglichkeiten Unternehmen haben, ein Markenerlebnis aufzubauen (ab 10:26)
  • Alternativen zu Markenerlebnissen auf Gaming-Plattformen oder wie man den Point of Sale zum Point of Experience macht (ab 17:18)
  • Zukunftsaussichten im Bereich Technologie und Markenerlebnisse (ab 27:14)

PODCAST-ZUSAMMENFASSUNG

Was haben Fortnite und Animal Crossing gemeinsam? – Sie sind beides Online Games und bieten spätestens seit Ausbruch der Corona-Pandemie eine interessante Werbe-Plattform für Unternehmen. Im Gespräch mit Podcast-Host Oliver Kemmann erklärt Julian Bossert das Konzept der Brand Experience in Online Games.

Julian ist Creative Concept Developer bei LIGANOVA in Stuttgart und arbeitet viel im Bereich Brand Retail und Brand Experience. Die Möglichkeiten im digitalen Marketing haben ihn schon früh begeistert.

 

Neuer Trend der Brand Experience in Gaming-Plattformen

Julian spricht im Podcast über die vielfältigen Möglichkeiten, wie Marken sich in Online-Plattformen präsentieren können. Ein Beispiel: der US-amerikanische Rapper Travis Scott hat Anfang des Jahres mit der Veröffentlichung seines neuen Songs im Online Game Fortnite ein digitales Brand-Event veranstaltet.

Ist das der neue Trend, dass solche Spiele und digitale Foren eine neue Plattform für Unternehmen und Marken bieten, um Produkte zu launchen? Es ist auf jeden Fall eine interessante Möglichkeit, neue Werbeflächen zu betreten und zu nutzen. Denn laut Julian ist Fortnite kein Spiel, sondern der Ort, wo sich die GenZ nach der Schule trifft! Dementsprechend tummeln sich viele Spieler auf der Plattform. Online-Games bieten oft eine hohe Reichweite für Marken, da die Spielzugänge in der Regel mittlerweile kostenlos sind und dementsprechend viele potenzielle Kunden Zugang haben. Dann wird es auch interessant, für Marken da reinzukommen und präsent zu sein. Immer mehr Markenauftritte finden statt. Es gab z.B. eine Kooperation zwischen Fortnite und Marvel zum Unabhängigkeitstag der USA: Anlässlich des 4. Juli gab es eine Captain America-Spielfigur.

 

Wie wird ein Markenerlebnis konzipiert?

Einen klassischen Prozess eines Brand Experience-Konzepts ist laut Julian schwierig zu definieren. Der Anfangspunkt ist in allen Fällen, dass ein Kunde gewillt ist, ein neues Feld im Marketing zu betreten. Noch ist es nicht alltäglich, dass sich Unternehmen in einem Computerspiel oder auf einer digitalen Plattform positionieren. Da muss überprüft werden, wie eine Marke adäquat positioniert werden kann, wie man sie sinnvoll in Spielmechaniken einbinden kann. Und natürlich, wie man Spielern einen Mehrwert bietet und die Marke im Spiel digital erfahren lässt. Julian: „Und ich glaube, dann musst du halt nach einem stark kreativen Prozess gehen, um das nachher so spannend und interessant wie möglich zu machen.“

Das Konzept einer Brand-Experience sollte gut durchdacht werden und ein gewisses Wissen zur Gaming Culture vorhanden sein. Julian ist der Meinung, dass der beste Weg dafür über einen Agentur Partner läuft, der sich mit dem Thema auskennt. Außer das Know-how ist bereits im Unternehmen vorhanden, dann könnten diese auch den direkten Weg über Fortnite gehen. Da eine solche Plattform eine sehr hohe Reichweite besitzt, kostet ein großer Brand-Deal dementsprechend viel Geld.

Eine Alternative für Unternehmen wäre beispielsweise im Online Game Animal Crossing einzusteigen. Eine eigene Insel aufzubauen und mit andern zu teilen wäre deutlich einfacher.

 

Corona-Krise als Chance

Julian ist der Ansicht, dass Unternehmen die Krise als Chance nutzen sollten, um neue Marketingkonzepte zu entwickeln. „Das ist doch sehr gut, weil es in vielen Fällen sehr überfällig war, neue Wege zu gehen.“ In Zukunft müssten Unternehmen stärker in die digitalen Bereiche investieren und neue Plattformen bespielen, um neue Kunden zu erreichen. Julian: „So viel Negatives, was der ganze COVID-Wahnsinn mit sich gebracht hat, so viel Chance steckt auch darin.“

Ihr wollt wissen, wie Brand Experience à la Travis Scott funktioniert und was die Fear of missing out damit zu tun hat? Dann hört rein in die neue Podcastfolge!

Previous

Next